Skip to main content

Menschen

„Ich bin ein Teamplayer“

Michael Wilkens — stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Lüneburg-Wolfsburg

(Fotografie: Andreas Tamme)

Michael Wilkens ist 38 Jahre alt und lebt seit 2015 mit seiner Familie in Fallersleben. Bekannt ist er in der Glanzregion vor allem durch seinen Posten als stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW). Darüber hinaus verantwortet er das Handlungsfeld Unternehmen beraten und leitet die Geschäftsstelle Wolfsburg der IHKLW. Neben seinen Führungsaufgaben innerhalb der IHKLW ist Michael Wilkens insbesondere als Bindeglied zwischen Mitgliedern sowie der Politik und Verwaltung aktiv: „Unsere Unternehmen können nur stark sein, wenn die Politik und auch die Verwaltung die Anliegen der Betriebe kennt. Um das zu erreichen, bin ich sowohl innerhalb der Region Brauschweig-Wolfsburg als auch darüber hinaus in der Landeshauptstadt Hannover viel unterwegs“.

Bewegung hat für ihn auch privat einen hohen Stellenwert, sei es das Fahren mit dem Rennrad oder dem Mountainbike zwischen dem Elm und dem Harz, Wakeboarding im Bernstein- oder Allerparksee oder seine Begeisterung für Fußball.

Wichtig ist ihm außerdem die gemeinsame Zusammenarbeit, sowohl im Job, als auch im persönlichen Umfeld: „Mir ist der gemeinsame Einsatz für die Sache immer wichtig. Ich bin ein Teamplayer und suche bei jedem Thema erstmal nach Partnern, bevor ich allein lospresche. Zudem ist mir neben meinem Job die Familie sehr wichtig. Meine Frau hat selbst einen anspruchsvollen Job und gemeinsam haben wir drei kleine Kinder. Da finde ich es wichtig, dass jeder auf die Bedürfnisse des anderen Rücksicht nimmt und nicht eine dem anderen den Rücken freihält.“

In seinem Beruf arbeitet Michael Wilkens mit vielen engagierten und spannenden Menschen zusammen. Dazu zählt er nicht nur die Unternehmerinnen und Unternehmer, die oft mit ihrem privaten Haus und Hof für die Betriebe und deren Erfolg haften, sondern auch die vielen ehrenamtlichen und hauptberuflichen Politikerinnen und Politiker: „Das sind richtige Knochenjobs ohne Feierabend. Leider wird das in der Öffentlichkeit oft unterschätzt!“

Highlights sind für Michael Wilkens immer wieder Betriebsbesuche bei ihm bislang unbekannten IHK-Mitgliedern: „Bei solchen Terminen werde ich regelmäßig von den Unternehmerinnen und Unternehmern für deren Betriebe und Geschäftsideen begeistert. Es macht einfach Spaß zu erleben, wie Menschen für eine Sache brennen – ob es das eigene Catering, der Kiosk, die technische Innovation oder die geglückte Betriebsübergabe ist. Für diese Menschen lohnt sich unser Einsatz – gerade in Corona-Zeiten!“