Skip to main content

Y-Jobs

10. Mai 2021

„HAUT Couture“ aus Wolfenbüttel

Attraktive Arbeitgeber

Von Maximilian Burkhardt

Denkt man an international erfolgreiche Firmen aus Wolfenbüttel, so kommt schnell der Gedanke an Kräuter-Schnaps, dem von einigen Menschen eine heilende Wirkung zugesprochen wird. Wirkliche Heilungsprozesse, zumindest im dermatologischen Bereich, regt aber eine andere Firma maßgeblich an: die Dermaroller GmbH.

Auf dem Weg nach Wolfenbüttel zur Dermaroller GmbH fahren wir durch ein ruhiges Gewerbe-Gebiet, die Bauten sind neu, die Straße ruckelig. Kann hier wirklich ein weltweit agierendes Unternehmen, das mit Innovation und einer Mission den Markt des Micro-Needling revolutioniert hat, versteckt sein? Doch, in der Tat, vor Ort treffen wir Geschäftsführer Michael Tomerius, seine Frau Helene Tomerius, Head of Finance, und Manuela Harms, die Assistentin der Geschäftsführung, um mehr über die Dermaroller GmbH und ihre Produkte zu erfahren.

Das inhabergeführte Unternehmen wurde ursprünglich 1999 in Frankreich gegründet, ging 2010 in einer GmbH in Wolfenbüttel auf und wurde 2013 Teil der mi.to.pharm GmbH. Es verfügt über langjährige Erfahrung in der Medizintechnik mit einzigartigen Produkten für den Bereich des Micro-Needling. Die Dermaroller GmbH ist dabei für die Entwicklung des Produktportfolios zuständig, die mi.to.pharm GmbH für den Vertrieb. Die Dermaroller GmbH ist Träger des „Zukunftgeber“- Siegels des Arbeitgeber-Verbandes und engagiert sich so für die Nachhaltigkeit von Arbeitsplätzen und die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaftsregion.

Aber was sind denn jetzt diese Dermaroller?

Die Dermaroller-Therapie ist ein minimalinvasives Behandlungskonzept zur Verbesserung des Hautbildes, insbesondere bei Narben aller Art - aber auch bei Falten oder Sonnenschäden. Mit einem mit Mikronadeln gespickten Roller fährt der Anwender mit sanftem Druck über die Haut. Die Mikronadeln punktieren die oberste Hautschicht. So wird, je nach eingesetzter Nadellänge, das Abtragen abgestorbener Hautschüppchen gefördert und/oder der Selbstheilungsprozess der Haut angeregt, was die Neubildung körpereigenen Collagens stimuliert. Kosmetische Produkte ergänzen die Therapie und das Portfolio des Unternehmens. Es gibt verschiedene Konzepte, die zur speziellen Anwendung für etwa trockene oder sensible Haut entwickelt wurden, und so gezielt Teint sowie Hautbild verfeinern, sowie Produkte zur Vor- und Nachbehandlung im Rahmen der Narbentherapie. Konkret sind die drei Produktbereiche in Medical Care, Professional Care und Home & Skin Care gegliedert und diese richten sich an Kosmetik, Ärzte und den Heimgebrauch.

In der Zentrale in Wolfenbüttel befinden sich Produktentwicklung, Produktion, Vertrieb und Marketing unter einem Dach. Somit sind die Bereiche Einkauf, Produktmanagement, Vertrieb, Marketing, Qualitätsmanagement, technische Entwicklung, Fertigung, Buchhaltung und Geschäftsführung alle in „Rufweite“ zueinander untergebracht. „Die Hierarchien sind bei uns wirklich flach und die Kommunikationswege sehr kurz“, erzählt uns Manuela Harms, die seit letztem Jahr für das Unternehmen arbeitet und gelernte Kauffrau für Bürokommunikation ist, nun aber im Marketing unterstützt und der Geschäftsführung assistiert. Insgesamt arbeiten im Haus des Familien-Unternehmens 22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Wir haben bei uns flexible Arbeitszeiten, Home-Office ist über einen externen Server jederzeit möglich. Wir arbeiten hier alle auf Augenhöhe, treffen Entscheidungen häufig gemeinsam und können aufgrund der kurzen Wege auch schnell Feedback zueinander geben. Man kann sich einfach sehr gut einbringen.“ so Manuela Harms weiter. Auf dem Firmengelände befindet sich auch ein eigenes Behandlungszentrum, das Tympacur-Kosmetikinstitut, dass für Schulungen oder zur Behandlung von Privatkunden genutzt wird. „Gerade kürzlich waren über 20 Vertriebspartner aus der ganzen Welt zu Gast. Hier können wir direkt zeigen, dass wir bei unseren Konzepten die Behandlung nicht an einem Punkt abbrechen müssen, sondern mit den passenden Produkten zur weiterführenden Hautpflege ein funktionierendes Gesamtkonzept haben“, So Helene Tomerius.

Jeder 4. der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für den Job extra nach Wolfenbüttel gekommen. Mit attraktiver Vergütung, Sonderzahlungen, Zuzahlungen zur Altersvorsorge, Firmenwagen, Tankgutscheinen, der Möglichkeit, ein Fahrrad zu leasen, und gemeinsamen Aktivitäten mit den Kollegen, wie Krimi-Dinner oder Snowboarden, wird die Attraktivität des Arbeitgebers natürlich ungemein gesteigert und lockt daher auch Kompetenz über die Grenzen der Region heraus an.

„Wir möchten in den nächsten Jahren noch größer werden“, fährt Helene Tomerius fort. „Wir werden unser Produktportfolio im medizintechnischen Bereich erweitern und zwei Kosmetikserien auf den Markt bringen. Die Bezeichnung „Dermaroller“ ist inzwischen ein Synonym für sämtliche Micro-Needling-Geräte dieser Bauart. Durch unsere hohe Qualität haben wir hier den Goldstandard gesetzt. Die Rohstoffe, der Edelstahl und die Kunststoffteile kommen aus Deutschland und werden direkt hier von uns gefertigt. Wir wollen die Marke Dermaroller bekannter machen und unsere Zielgruppe erweitern.“

Maximilian Burkhardt

Wie ein Discofuchs ist Maximilian Burkhardt auf Streifzug durch das Nachtleben. Mit seiner Reihe „Gute Nacht“ im Eulenglück, als Booker beim bureau de la nuit, als Betriebsleiter des Brain Klubs und als DJ, wenn er durch die Weltgeschichte tingelt. Für Stadtglanz schreibt er über die Musik-, Party- sowie Kultur-Szene der Region und seine persönliche Sicht auf die Dinge.

Mehr aus dieser Rubrik





Zur Startseite