Skip to main content

Lifestyle

Staycation während Corona

Warum in die Ferne schweifen, wenn man es sich auch zu Hause gemütlich machen kann?

Von Maximilian Burkhardt

(Fotografie: Jens Junicke Adobe Stock/sss78)

Viele Menschen machen aus der Not der Corona-Krise eine Tugend, nutzen die unverhofft gewonnene Freizeit oder eine abgesagte Reise für die Verschönerung des Heims, für neue Gartenmöbel, Pflanzen oder sogar einen Pool.

Gegenüber des Hauptfriedhofs in Braunschweig sorgt seit mehr als 45 Jahren die Firma Junicke für blühende Landschaften und hilft beim Urlaub im Garten, der in diesem Jahr durch die besondere Situation einen ganz neuen Aufschwung erfährt.

Klimaziele schneller erreichbar machen: Urlaub zu Hause.

Anja Junicke leitet den Familienbetrieb und freut sich, in einer positiv aufgeladenen Branche arbeiten zu können und Menschen dabei zu helfen, sich ihren Garten als Urlaubs- oder sogar Sehnsuchtsraum einzurichten. Dabei hat sie zuvor BWL studiert und den Großteil ihrer Ausbildung während des Studiums im Heide-Park Soltau verbracht.

„Der Garten kann so etwas, wie das grüne Wohnzimmer vor der eigenen Haustür sein“ erzählt sie.

Das leuchtet ein, schließlich lässt sich ein Garten entsprechend gestalten – mit einer Bepflanzung, die spezifische Standorte nachempfindet. Kleine alpine Felspartien werden mit einer Gartenmauer nachgebildet, ein schattiges Beet mit großblättrigen Pflanzen kann das Gefühl erzeugen, durch den Regenwald zu wandern.

„In einer Zeit, in der es schwer einzuschätzen ist, ab wann wieder so gereist werden kann, wie vor der Corona-Pandemie“ sagt Anja Junicke,“

haben viele entdeckt, dass es doch noch etwas anderes als Verreisen gibt und sich gedacht: dann machen wir doch unser Zu Hause noch schöner.

Das Schöne an dieser Phase ist ja, dass so viele Leute anfangen, ihre Gärten zu individualisieren.

So sind Wasser im Garten, Selbstversorgungsgärten, klimaangepasste Gärten und Biodiversität ganz aktuelle Themen.“

Den Garten sprengen? Bitte nicht! Wässern reicht!

Biodiversität steht also hoch im Kurs und bedeutet biologische Vielfalt. Ein Garten kann mit einer breiten Palette unterschiedlicher, jedoch standortangepassten Pflanzenarten versehen werden: Abwechselung statt Monotonie. Ein biodiverser Garten kann durchaus gepflegt sein, muss kein krautiger Öko-Garten sein, woran mancher vielleicht zuerst denken mag.

Im schönen Garten der Junickes liegt zum Beispiel ein alter Baumstamm – der sieht nicht nur ansprechend und rustikal aus, sondern bietet auch Nisthöhlen und Schlupflöcher für Insekten, das Wasser kann sich darin und darum sammeln und es wird Futter für Tiere geboten. „Dass ein eigener Garten ein Privileg ist, wurde vielen sicher auch in dieser Zeit noch klarer“ fährt Anja Junicke fort. „Urlaub im Garten, da denkt man immer an Sommer und draußen sitzen, aber ein Garten bietet zu jeder Zeit Möglichkeiten, ein Garten sieht jeden Tag anders aus.“

Ein Garten bietet die Möglichkeit, Natur greifbar und erlebbar zu machen – und das geht sogar mitten im städtischen Gebiet.

„Unsere Kinder springen das ganze Jahr über Trampolin, dass lieben die im Winter genauso, wie im Sommer durch den Rasensprenger zu springen“, erzählt Anja Junicke und beschreibt Momente, die das Urlaubsgefühl im Garten auch in anderen Jahreszeiten begreiflich machen: „Es gibt für mich kaum etwas Schöneres, als an einem kalten Winter-Abend mit einem heißen Glühwein auf der Terrasse mit Freunden neben einem Feuerkorb zu sitzen. Oder morgens aufzustehen und den Raureif auf den Gräsern sehen, wie die Eichhörnchen zu Futterstelle eilen. Auch für Kinder ist der Garten das ganze Jahr über eine riesige Entdeckungslandschaft: Witterung erleben, Frost ent­decken, wie sich der Boden und Sand im Sandkasten verändert. Und was ich besonders liebe – im Januar und Februar mit einer heißen Tasse Schokolade am Küchentisch zu sitzen und die Blumen für den Sommer auszusuchen.“

Garten ist Veränderung, Garten sieht jeden Tag anders aus. Garten ist unberechenbar, kann einem aber so viel Ruhe und Entspannung geben – und Aufgaben. Aufgaben, die zum Beispiel die Firma Junicke für Sie lösen kann.

Ein Pool an Kontakten ist unbezahlbar – ein Pool im Garten nicht!

Verstärkt wurde der Bereich Poolbau – und besonders gefragt: Naturpools. Dabei handelt es sich keineswegs um einen morastigen Badeteich, sondern einen modernen, dem Garten angepassten Pool mit Naturfiltersystem, Solarheizung und Faltdach. So kann der Pool sogar ganzjährig genutzt werden. In Zeiten, wo Tröpfchenübertragungen ein Thema sind, kann ein 8x2m-Pool eine tolle Abhilfe schaffen. Auch Unternehmensgärten erfahren einer immer größere Nachfrage, denn grüne Erholung ist nachweislich positiv für Mitarbeiter.

Die Firma wurde 1974 von Anja Junickes Vater gegründet, der zuvor im elterlichen Landhandelsunternehmen in Schöppenstedt gelernt hatte.

Ein immer wiederkehrendes Thema ist der Familienaspekt, nicht nur weil die Firma beim Abendessen „immer das vierte Kind am Tisch ist“, lacht Anja Junicke. „Insbesondere meine Mutter kümmert sich intensiv um die Belange der Mitarbeiter. Wir feiern zusammen eine Hochzeit oder eine Geburt. Aber wir begleiten unsere Angestellten auch durch die Scheidung, einen Trauerfall, wenn es Geldprobleme gibt. Als Familienunternehmen nehmen wir Anteil am Leben unserer Mitarbeiter. Wir feiern und lachen gerne zusammen. Aber so kuschlig sich der Familienbegriff anhört, sind wir auch eine Familie mit allen Pflichten – wenn es nötig ist, muss auch am ersten Weihnachtsfeiertag ab 02:00 Uhr der Winterdienst erledigt werden. Bei uns macht niemand Dienst nach Vorschrift, sondern aus Leidenschaft und weil man Teil der Familie ist.“

Neubau, Umgestaltung, Neugestaltung, Pflege für private oder Gewerbekunden, Spielplätze und „Winterdienst aus Leidenschaft“ – das alles ist im Portfolio. Auch Grabpflege, -gestaltung und Brandschutzplanung gehören dazu.

Sandwüste der Emotionen in florierendes Umfeld verwandeln.

„Für manche, gerade auch ältere Menschen sind wir ein wichtiger Kontakt in einer Zeit, wo die sozialen Kontakte weggebrochen sind. Wenn alle zwei Wochen der Gärtner klingelt, wurde oft vorher schon Kuchen gebacken.“ „Eine unserer Grundphilosophien ist, dass niemand aus seinem Haus ausziehen soll, weil er seinen Garten nicht mehr pflegen kann“. Das muss ja aber niemand tun, wenn er nicht kann. Ein Anruf genügt und Junicke kommt, dann ist wieder Alles im grünen Bereich.