Skip to main content

Y-JOBS

Gemeinsam ganz oben

Dachdecker-Einkauf Ost eG

Von Falk-Martin Drescher

(Fotografie: MediaWorld GmbH/Marlene Brandt)

Zuhause in der Gemeinschaft: Die Dachdecker-Einkauf Ost eG
ist das Dach des Dachdeckerhandwerks. Das in Braunschweig beheimatete Unternehmen durchläuft nicht nur eine spannende Entwicklung, es ist dabei auch als Genossenschaft organisiert. Davon profitieren die Kunden – und die vielen Mitarbeiter.

Ludmila Herold gibt eine Führung durch die Niederlassung in der Varrentrappstraße in Braunschweig-Ölper. „Hier damals anzufangen hat sich angefühlt wie in einer Familie anzukommen“, schildert sie. Obwohl das Unternehmen in den vergangenen Jahren auf rund 400 Mitarbeiter gewachsen ist – gearbeitet werde stets in und mit flachen Hierarchien. „Jeder wird gehört, jeder kann mitbestimmen.“ Und, noch einen Schritt mehr: „Wer sich weiterentwickeln möchte, bekommt bei der D1K die Möglichkeit an unterschiedlichen Schulungen, beziehungsweise Weiterbildungen teilzunehmen. Damit eröffnen sich natürlich auch völlig neue berufliche Perspektiven.“ So auch Herold: „Für eine größere Schulung wurde ich freigestellt und finanziell unterstützt. Heute bin ich Niederlassungsleiterin.“, sagt die 31-jährige.

Die Faszination an der Welt des Dachdeckerhandwerks? „Hier trifft Tradition auf Innovation. Hier treffen alt eingesessene Unternehmen auf junge Nachfolger von Betrieben.“ Das mache nicht nur unheimlich viel Spaß, es sei vor allem ein toller Umgang. Das unterschreibt auch Stefan Klusmann, Vertriebsvorstand der Genossenschaft. Er erklärt: „In kaum einer Branche kannst du so authentisch sein wie im Handwerk. Du kannst so sein wie du bist, musst dich nicht verstellen.“ Das gelte freilich nicht nur für die Beziehung zum Kunden, sondern auch innerhalb des Kollegiums. Die Dachdecker-Einkauf Ost eG befinde sich – auch in den kommenden Jahren – auf Wachstumskurs. „Und dafür muss man gut aufgestellt sein. Dafür bedarf es eines guten Teams und vor allem auch einer guten Stimmung.“

Die Gemeinschaft in den Grundwerten verankert

Damit die Atmosphäre im Betrieb stets gut ist, tut die Genossenschaft einiges für ihre Kollegen. Klusmann: Seit 20 Jahren haben wir eine Vertrauensarbeitszeit. Jeder weiß, wie schwierig es manchmal ist, etwa einen Facharzttermin zu bekommen. Die Kollegen schätzen es sehr, diese Flexibilität zu haben. „Wir haben einerseits für jede Idee, andererseits bei jedem Problem ein offenes Ohr. Das gilt grundsätzlich: Wir achten andere, reden miteinander und erreichen unsere Ziele gemeinsam. All das ist in unseren Grundwerten fest verankert“, so Christian Kurth, Finanzvorstand der Dachdecker-Einkauf Ost eG.

Der Zusammenhalt des Handwerks sei wesentlich um die großen Mastertrends, die die Branche beschäftigen, zu bewältigen. Ein ganz manifestes Thema: die Digitalisierung. „Das Bauen wird aufgrund formaler Anforderungen immer teurer, da spielen die Aspekte Produktivität und Effizienz eine entscheidende Rolle“, führt Klusmann aus. „Die Handwerkerschaft wird immer digitaler – an der Stelle sehen wir uns als verlängerter Arm und Begleiter der vielen Akteure. Als Genossenschaft sehen wir diese Unterstützung als den richtigen Weg – ja, sogar unsere Aufgabe – an. Sein Vorstandskollege ergänzt: „Wir wollen nachhaltig und zukunftsorientiert agieren. Mit dieser Einstellung können wir Kunden dabei helfen, Vertrauen zu neuen Technologien und Systemen aufzubauen, können sie mehr an diese Neuerungen heranführen.“ Die Digitalisierung im Handwerk, neben dem Fachkräftemangel ist sie eine der großen Herausforderungen.

Frischer Esprit von den jungen Generationen

Um sich für die kommenden Jahre noch stärker aufzustellen, ist die D1K auf der Suche nach Verstärkung. „Wir suchen Kollegen im Innendienst, sprich kaufmännische Mitarbeiter, sowie Mechatroniker, Lagermitarbeiter, Fahrer sowie stets Auszubildende“, fasst Herold zusammen. „Hierbei besteht nicht einfach nur die Chance, in einer Branche mit Perspektive zu arbeiten, sondern auch vielfältige, spannende Entwicklungen mitzugestalten. „In den vergangenen Jahren hat sich schon einiges gewandelt“, steigt Klusmann ein. „Die jungen Generationen haben einen ganz anderen, offenen Umgang und erwarten diesen auch von anderen. Das bringt nicht nur viel frischen Esprit mit sich, es hat auch Einfluss auf die Art und Weise, wie wir Projekte angehen.“ Heute würde es viel eher heißen: Lass es uns einfach mal probieren. Einfach mal machen. „Wenn wir Agilität wollen, dann müssen wir auch die Strukturen und Plattformen dafür schaffen.“

Und die Genossenschaften? Die haben längst ihr verstaubtes Image abgelegt. „Noch nie gab es so viele Genossenschaften wie heute“, bringt es Kurth auf den Punkt. „In der vernetzten, schnelllebigen Zeit nimmt das Miteinander, die Gemeinschaft einen ganz anderen Stellenwert ein.“ Und das System, es schafft auch für die Kollegen Sicherheit – einen sicheren Hafen. „Dass das Unternehmen aus den USA nach Nordirland oder wohin auch immer verkauft wurde, wird man bei uns nie hören.“

Gehandelt wird lösungsorientiert

Stattdessen wollen die rund 400 Kollegen in der Genossenschaft für eine Gemeinschaft einstehen. Für Zuverlässigkeit und gute Qualität. „Es geht uns nicht darum, die Günstigsten zu sein. Wir wollen gute Qualität liefern, und das beständig.“ Auch entwickele sich die Arbeit vielmehr dahin, dass erweiterte Konzepte für neue Services und Support entstünden. Herold nickt: „Die Kunden entscheiden sich oft für uns, wenn es sehr fachlich wird und viel Beratungsbedarf besteht. Da können wir einfach sehr gut punkten, weil uns die fachliche Kompetenz sehr am Herzen liegt.“

Die Kunden würden das sehr schätzen, oft auch über mehrere Unternehmer-Generationen hinweg. Klusmann schließt ab: „Ein Bau lebt – und es kommt eigentlich immer etwas Unvorhergesehenes. Deswegen ist es wesentlich, dass wir flexibel und vor allem sehr lösungsorientiert handeln. Du löst gerne Herausforderungen, arbeitest ergebnisorientiert?
Willkommen bei der Dachdecker-Einkauf Ost eG!“